Zervikale Osteochondrose: Symptome, Ursachen, Behandlungsmöglichkeiten, therapeutische Übungen, Massage.

zervikale Osteochondrose

Die Manifestation von Symptomen einer zervikalen Osteochondrose wird heute als sehr häufig angesehen. Diese Krankheit wird bei Menschen jeden Alters diagnostiziert und in den meisten Fällen bei gesunden Bürgern im Alter von 30 bis 50 Jahren. Einige Patienten leiden nicht an Symptomen einer zervikalen Osteochondrose und ignorieren sogar Beschwerden, da degenerative Veränderungen der Halswirbelsäule unmerklich auftreten können. Während der Behandlung kann eine Person wieder eine ausgezeichnete Gesundheit erlangen. Hierzu sollte jedoch das Auftreten der ersten Symptome einer Osteochondrose der Halswirbelsäule nicht ignoriert werden. Daher lohnt es sich, die Anzeichen dieser Krankheit genauer kennenzulernen.

Symptome einer zervikalen Osteochondrose

Diese Krankheit im frühen Stadium der Entwicklung manifestiert sich möglicherweise überhaupt nicht. Die Symptome einer Osteochondrose der Halswirbelsäule sind nur in der fortgeschrittenen Form der Krankheit in Form häufiger Kopfschmerzen zu spüren, die sich während der Bewegung des Halses verstärken. Wenn während der zervikalen Osteochondrose zerebrale Durchblutungsstörungen beobachtet werden, zeigt der Patient die folgenden Symptome der Krankheit:

  • anhaltende Kopfschmerzen;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Verletzung der Empfindlichkeit der Gesichtsmuskeln;
  • Kopfgeräusch;
  • Bluthochdruck;
  • klingelt in den Ohren;
  • wackelige Ausrüstung;
  • häufiger Schwindel;
  • Koordinationsverlust im Raum.
Ursachen der Osteochondrose des Halses

Wenn die Krankheit chronisch ist, sind die Symptome und Schmerzen der zervikalen Osteochondrose dauerhaft. In diesem Fall ist jede Bewegung des Kopfes aufgrund der Spannung der Nackenmuskulatur schwierig. Symptome einer Osteochondrose der Halswirbelsäule in chronischer Form manifestieren sich in Form von Migräne, Kopfschmerzen, die in einigen Fällen mit Übelkeit, Erbrechen und sogar Bewusstlosigkeit einhergehen. Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, beginnt der Patient, die Symptome des Rachens zu begleiten. Diese Symptome einer zervikalen Osteochondrose der Wirbelsäule sind: ein Gefühl der Trockenheit im Hals, Schluckbeschwerden, Kribbeln und Juckreiz. Nach einer Weile kann diese Krankheit einen Leistenbruch im Bereich der Bandscheibe verursachen. Wenn die ersten Anzeichen und Symptome einer Osteochondrose der Halswirbelsäule auftreten, sollte die Behandlung daher sofort erfolgen. Es lohnt sich, die wirksamsten Methoden zur Behandlung dieser Krankheit genauer zu kennen.

Ursachen der Osteochondrose

Der Hauptgrund für die Entwicklung einer Osteochondrose im Nacken ist die Alterung des menschlichen Körpers und auch altersbedingte Veränderungen im Gewebe. Es gibt aber auch einige Faktoren, die das Risiko für die Entwicklung dieser Pathologie erhöhen. Diese Faktoren umfassen:

  1. Sitzende Arbeit und sitzender Lebensstil.
  2. Bleibt lange in derselben statischen Pose.
  3. Übergewicht.
  4. Nervenspannung und häufiger Stress.
  5. Häufige Unterkühlung.
  6. Autoimmunerkrankungen, unter denen Knorpelgewebe leidet.
  7. Verletzung des Hinterkopfes oder des Halses.
  8. Abnormale angeborene Struktur der Wirbel.

Darüber hinaus spielen Vererbung, Hormone und Stoffwechsel eine wichtige Rolle bei der Entwicklung dieser Krankheit.

Therapiemethoden für zervikale Osteochondrose

zervikale Osteochondrose-Therapie

Um die Anzeichen und Symptome einer Osteochondrose der Halswirbelsäule zu beseitigen, umfasst die Behandlung eine ganze Reihe von Methoden und Mitteln, um Schmerzen zu beseitigen und den im Gewebe auftretenden Entzündungsprozess zu bekämpfen. Tägliche körperliche Aktivität und Übungen, die auf die Flexibilität der Wirbelsäule abzielen, werden als sehr effektiv angesehen. Das Programm solcher Belastungen sollte individuell sein, ein Spezialist wählt es erst nach Durchführung diagnostischer Messungen mittels Computertomographie oder Magnetresonanztomographie aus. Wenn die ersten Anzeichen und Symptome einer zervikalen Osteochondrose auftreten, sollte ein Arzt auch eine Behandlung verschreiben. Aber worauf beruht die Therapie dieser Krankheit?

Medikamente

Wenn die ersten Symptome von zervikaler Osteochondrose und Kopfschmerzen auftreten, wird eine medikamentöse Therapie verschrieben. Erstens wird der Schmerz mit herkömmlichen Schmerzmitteln gelindert. Es ist jedoch zu beachten, dass diese Methode erst im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit wirksam ist. Schmerzmittel sind danach nicht mehr nützlich.

Die medizinische Therapie der zervikalen Osteochondrose umfasst die Verwendung von Chondroprotektoren der neuen Generation, bei denen es sich um Medikamente handelt, die die Wiederherstellung des Knorpelgewebes in der Wirbelsäule stimulieren. Die beste therapeutische Wirkung ist die Kombination von Chondroitinsulfat und Glucosamin. Der Verlauf einer solchen Therapie beträgt in der Regel mehrere Monate, wonach sich die Beweglichkeit der Halswirbelsäule verbessert.

Und wie kann man akute Muskeln und Kopfschmerzen bei zervikaler Osteochondrose lindern? Symptomdaten können durch die Verwendung von Novocainblockern oder nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln beseitigt werden. Dies sollte Kapseln, Salben, Injektionen und Tabletten umfassen, die den Allgemeinzustand des Patienten schnell verbessern können. Wenn diese Chondroprotektoren auch bei Langzeitanwendung keine Kontraindikationen aufweisen, sind diese Kontraindikationen für nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel sehr schwerwiegend, weshalb ihre Anwendung mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden sollte.

Salben und Gele

Salben und Gele gegen zervikale Osteochondrose

Wenn die ersten Anzeichen und Symptome einer zervikalen Osteochondrose auftreten, kann die Behandlung zu Hause mit Hilfe spezieller Salben oder Gele durchgeführt werden, die 10 Minuten nach dem Auftragen auf den Problembereich wirken. Diese Fonds sind in verschiedene Typen unterteilt, darunter:

  1. Externe entzündungshemmende Mittel, die auf nichtsteroidalen Substanzen basieren, die schmerzhafte Empfindungen beseitigen können.
  2. Regenerierende Salben und Gele, die beschädigtes Knorpelgewebe zwischen den Wirbeln wiederherstellen.
  3. Externe Anästhesiegele und -salben, die schnell die Nervenenden beeinflussen und Schmerzen lindern können.
  4. Verschiedene Massagesalben.

Manuelle Therapie

Natürlich wird es ziemlich schwierig sein, die Symptome der zervikalen Osteochondrose zu Hause mit manueller Therapie zu behandeln. Diese Methode ist jedoch sehr effektiv und die älteste. Spezialisten haben viele verschiedene Techniken entwickelt, die sich positiv auf die Wirbel, Gelenke und Gewebe in den betroffenen Bereichen auswirken können. Bei der Auswahl eines Chiropraktikers für sich selbst sollte berücksichtigt werden, dass er ein ausgezeichneter Spezialist sein muss, da sonst eine Person ohne Erfahrung in diesem Bereich den Patienten in einen Rollstuhl setzen kann. Die wichtigsten Methoden der manuellen Therapie zur Bekämpfung der Osteochondrose der Halswirbelsäule sind folgende:

  1. Manipulationen, die die Gesundheit und Funktion der Gelenke wiederherstellen sollen. Diese Manipulationen gehen mit einem Knarren einher.
  2. Segmentmassage, die Muskelverspannungen lösen kann.
  3. Mobilisierung zur Reparatur von durch Traktion beschädigten Gelenken.

Akupunktur

Wie sonst können die Anzeichen und Symptome einer zervikalen Osteochondrose der Wirbelsäule beseitigt werden? Akupunkturbehandlung kann Schmerzen während dieser Krankheit nicht nur beseitigen, sondern auch vollständig heilen. Diese Nadeltherapietechnik kam aus östlichen Ländern in unsere Medizin. Chinesische Weise, die sowohl mit Philosophie als auch mit Wissen über den menschlichen Körper ausgestattet sind, haben herausgefunden, wie man die Energie im Körper mithilfe von Metallnadeln reguliert. Derzeit erkennen Ärzte dieses Verfahren offiziell als wirksame Technik zur Bekämpfung der Osteochondrose an.

Bevor die Symptome einer Osteochondrose der Hals- und Brustwirbelsäule durch Akupunktur beseitigt werden, muss unbedingt ein Spezialist konsultiert werden, da dieses Verfahren nicht für alle Patienten geeignet ist. Diese Technik wird in den folgenden Fällen nicht ausgeführt:

  • während der Schwangerschaft;
  • für bestehende Infektionskrankheiten;
  • wenn es einen Tumor gibt;
  • für Erkrankungen der Haut oder des Blutes;
  • in der Kindheit oder im Alter.

Homöopathische Mittel

Homöopathische Mittel

Homöopathische Mittel sind sehr wirksam bei der Bekämpfung der zervikalen Osteochondrose. Homöopathische Mittel enthalten biologisch aktive Substanzen und nützliche Spurenelemente. Diese Substanzen entsprechen absolut der Konzentration von Mineralien und Vitaminen im menschlichen Körper. Homöopathische Mittel enthalten Kräuterextrakte, Pflanzenextrakte, die nur aus organischen Proben entnommen werden. Und der Hauptvorteil ist, dass solche Präparate völlig natürlich sind. Das Grundprinzip der Wirkung dieser Mittel auf die Osteochondrose lautet wie folgt:

  • Knorpelgewebe wiederherstellen;
  • aktiviert die menschliche Immunität;
  • verbessert die Durchblutung im Nackenbereich.

Behandlung zu Hause

Derzeit ist es möglich, die Symptome der zervikalen Osteochondrose zu Hause zu behandeln. Um Schmerzen zu lindern und eine allgemeine Besserung des Patienten zu erreichen, ist es notwendig, eine spezielle Diät einzuhalten und auch einen aktiven Lebensstil zu führen. Die tägliche Ernährung eines Patienten, bei dem eine zervikale Osteochondrose diagnostiziert wurde, muss Lebensmittel enthalten, die die Regeneration von Knorpelgewebe fördern. Diese Produkte umfassen Folgendes:

  • frisches Gemüse und Obst sowie Getreide und Hülsenfrüchte;
  • Produkte, die eine große Menge an Protein enthalten: magerer Fisch und Geflügel, Eier, Nüsse;
  • Lebensmittel, die ungesättigte Fettsäuren enthalten, wie Seefisch oder Leinsamen;
  • kalziumreiche Lebensmittel wie Blattgemüse, Hüttenkäse, Milch.

Darüber hinaus ist ein vibroakustisches Gerät ein sehr wirksames Mittel zur Behandlung von Osteochondrose zu Hause. Dieses Gerät kann mit Ultraschallwellen auf den Schwerpunkt des Schmerzsyndroms einwirken, sodass sich der Knorpelregenerationsprozess zu beschleunigen beginnt, Entzündungen des Gewebes beseitigt werden und sich beschädigte Zellen zu erholen beginnen. Dieses Gerät schadet dem Körper nicht, da die Therapie unter dem Einfluss von Schallwellen durchgeführt wird, die für den Menschen absolut natürlich sind.

Massage

Massage bei zervikaler Osteochondrose

Eine erfolgreiche Heimtherapie kann auch mit Massage oder Selbstmassage durchgeführt werden. Dieses Verfahren löst Verspannungen und entspannt verspannte Nackenmuskeln. Nach der Selbstmassage der Bandscheiben verbessert sich die Durchblutung, so dass eine schnelle Linderung eintritt. Die Selbstmassage selbst sollte in sitzender Position durchgeführt werden, und währenddessen werden Streich-, Reib- und Knetbewegungen am Hinterkopf ausgeführt. Für eine maximale Wirkung ist es jedoch am besten, die Dienste eines Fachmanns in Anspruch zu nehmen.

Gymnastik durchführen, um die Gesundheit zu verbessern

Diese therapeutischen Übungen haben nicht weniger Wirkung als die medikamentöse Therapie der zervikalen Osteochondrose. Viele Experten behaupten, dass Gymnastik zur Verbesserung der Gesundheit die Grundlage für die Genesung eines Patienten ist. Solche Übungen erfordern in der Regel nicht viel Zeit, zumal sie zu Hause ganz einfach alleine durchzuführen sind. Diese Gymnastik hilft bei der Linderung von Schmerzsyndromen bei zervikaler Osteochondrose. Es streckt auch die Bänder und entspannt die Nackenmuskulatur. Es ist jedoch notwendig, eine Aktion während einer solchen Gymnastik nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten durchzuführen. Sie müssen sehr sorgfältig durchgeführt werden, damit der Patient seinen Körper nicht schädigt.

Kuznetsov-Applikator

Akupunktur ist eine sehr wirksame Behandlung für diese Krankheit. Allerdings entscheiden sich nicht alle Patienten für Akupunktur. Für die Heimtherapie wird ein alternatives Gerät verwendet, nämlich ein Kusnezow-Nadelapplikator. Es hat Einzel- oder Zwillingsnadeln am gerollten Hals oder am Schnallengürtel. Wenn der Patient jeden Tag 30 Minuten auf diesem Applikator liegt, ist es möglich, die Symptome nicht nur signifikant zu lindern, sondern diese Krankheit auch vollständig zu überwinden.

Beliebte Rezepte

Behandlung mit Volksmethoden

Es gibt viele wirksame Rezepte für alternative Medizin, mit denen Sie die zervikale Osteochondrose loswerden können. Kräutertherapie ist sehr kostengünstig, effektiv und vor allem sicher. Dazu müssen keine teuren Schmerzmittel gekauft werden. Viele in der Apotheke gekaufte Medikamente können auch Nebenwirkungen und Kontraindikationen haben, die für die Rezepte der traditionellen Medizin nicht gesagt werden können. Die folgenden natürlichen Heilmittel können bei Osteochondrose der Halswirbelsäule helfen:

  1. Meerrettichblätter. Dazu müssen Sie ein Blatt dieser Pflanze auf den Nacken legen und es nachts mit einem Heftpflaster befestigen. In der Regel verschwinden schmerzhafte Empfindungen am Morgen.
  2. Kartoffeln. Dieses Gemüse sollte zu gleichen Anteilen zusammen mit Honig gerieben werden. Die resultierende Mischung sollte in ihrer Konsistenz einer Salbe ähneln. Ein Produkt in Form einer Kompresse wird mindestens einmal in 7 Tagen verwendet.
  3. Eine Kompresse aus 1 Liter Wodka, 1 Esslöffel frisch gepresstem Aloe-Saft, 1 Esslöffel Senfpulver und 50 g Propolis ist sehr effektiv. Alle Zutaten werden gemischt, wonach die resultierende Mischung mit Gaze oder Stoff imprägniert, auf den Halsbereich aufgetragen und mit einem Wolltuch fixiert wird. Es wird empfohlen, solche Kompressen 1-2 mal alle 7 Tage durchzuführen. Die Kompressen werden nachts gemacht.

Prävention von Krankheiten

Viele Menschen wissen, dass eine Krankheit leichter zu verhindern ist als später zu behandeln. Vorbeugung gegen Osteochondrose bedeutet, die richtige Haltung beizubehalten, mit Fitnessgeräten zu trainieren, Fitnessübungen zu machen, zu gehen, zu schwimmen und Yoga zu machen. Während des Lesens oder Schreibens sollte sich eine Person nicht zu sehr über den Tisch beugen, und während des Schlafens ist es besser, orthopädische Kissen zu verwenden.

Patientenmeinungen

Die Meinungen von Patienten, bei denen Osteochondrose diagnostiziert wurde, legen nahe, dass es nicht so schwierig ist, diese Krankheit zu Hause zu heilen. Eine größere Wirkung kann jedoch erzielt werden, wenn Sie eine komplexe Therapie anwenden, die nicht nur Massagen und Volksheilmittel, sondern auch die Verwendung von Medikamenten umfasst.

Patientenmeinungen

Zusammenfassend sollte angemerkt werden, dass Osteochondrose der Halswirbelsäule heute eine sehr häufige Erkrankung ist. Diese Krankheit betrifft nicht nur Erwachsene, sondern auch junge Menschen aufgrund eines inaktiven und sitzenden Lebensstils. Diese Krankheit kann jedoch erfolgreich behandelt werden. Zu diesem Zweck ist es erforderlich, bei Auftreten der ersten Symptome und Anzeichen Hilfe in einer medizinischen Einrichtung zu suchen, in der ein Spezialist die entsprechende Behandlung verschreibt. Es ist auch zu beachten, dass empfohlen wird, die Verwendung traditioneller Medizinrezepte mit Ihrem Arzt abzustimmen.

24.11.2020